Filter schließen
Filtern nach:

Unterschied BPC-WPC

Wie die bekannten WPC-Terrassendielen  zählen auch die BPC-Terrassendielen zu den Verbundwerkstoffen. Obwohl sich die Stoffe sehr ähnlich sind, gibt es einen großen Unterschied, den der Name schon mit sich bringt:

BPC kommt von Bamboo Plastic Composites und WPC von Wood Plastic Composites.

Das B in BPC  macht gleich auch die Unterscheidung zu dem Vorgänger WPC aus. Statt dem WPC Holzanteil wird bei der BPC - Zusammensetzung eine Bambusmischung angestrebt. Der Holzanteil bei WPC-Terrassendielen beträgt 60% , 30% besteht aus  Kunststoff, sowie 10% Additive (Zusatzstoffe), beim BPC beträgt der Bambusanteil 60%, 30% besteht aus Kunststoff und 10% sind Additive (Zusatzstoffe).

 

Durch die Zusätze von Additiven wird die Diele besonders lichtecht, kratzfest und unempfindlich. Allgemein gilt BPC als neuer Verbundstoff und WPC „Nachfolger“.

 

Ein Unterschied zwischen WPC und BPC Terrassendielen ist die Verwendbarkeit der einzelnen Dielen. WPC-Terrassendielen können nur einseitig verlegt werden, wobei BPC-Terrassendielen beidseitig verlegt werden können. WPC und BPC bestehen aus umweltfreundlichen Werkstoffen. Die Dielen stammen aus der nachhaltigen Forstwirtschaft und vermeiden Abfallstopfe.

 

Kontrolliert werden beide Verbundwerkstoffe durch die Qualitätsgemeinschaft für Holzwerkstoffe e.V. (WPC) und das Bamboo Technology Network Institut e.V. (BPC), ein in Europa gebildetes Kompetenzzentrum als Plattform für Forschung und gegenseitigem Austausch.

 

Dieser Ratgebertext ersetzt NICHT die fachmännische Begutachtung vor Ort. Alle Angaben ohne Gewähr. Bauseits ist durch den Käufer bzw. durch den von ihm Beauftragten (unter Berücksichtigung z.B. der Herstellervorschriften und DIN – Normen) die fachgerechte Verarbeitung sicherzustellen.