Filter schließen
Filtern nach:

Welches Zubehör gehört zu einer WPC-Terrasse?

Die Haltbarkeit einer WPC-Terrasse ist abhängig von einer fachgerechten Montage, für eine fachgerechte Montage wiederum ist das dafür vorgesehene Zubehör notwendig. Die Hersteller-Angaben sind bei der Ermittlung der Mengen sehr wichtig, der Anwender profitiert hierbei von den Erfahrungswerten und stellt die Garantie des Herstellers sicher. Das wohl wichtigste Zubehör für die Terrassendiele ist die Unterkonstruktion und die zur Verbindung und Fixierung dienenden Klammern.

Unterkonstruktion:

Die Unterkonstruktion stellt die Basis eines Terrassen-Aufbaus dar und stellt die Stabilität der Konstruktion sicher.

Bei der Montage müssen die Hersteller-Angaben zum Abstand und Belastbarkeit der Unterkonstruktionen zwingend eingehalten werden, nur so kann die Stabilität der finalen Terrasse gewährleistet werden.

Montageklammern:

Es gibt zwei Arten von Klammern für die WPC-Terrassendielen, einmal die Start- bzw. Endklammer und die Mittelklammer.

Die Start- bzw. Endklammer wird zu Befestigung der ersten bzw. letzten Dielenreihe eingesetzt und verfügt über nur einen Schenkel, welcher in die Nut der Terrassendiele ragt.

Die Mittelklammer fixiert immer jeweils zwei Dielen und verfügt dafür über zwei Schenkel, welche beidseitig in die Nut der jeweiligen Terrassendiele ragen.

Beide Arten von Klammern, bzw. Klips werden mit einer Schraube durch das Loch in der Mitte der Klammer an der Unterkonstruktion befestigt.

Langbit:

Um problemlos zum Schrauben zwischen die Dielen zu kommen, benötigt man einen verlängerten Bit, sonst stößt man mit dem Akku-Schrauber an die Dielenkante.

Der Grund dafür wieso die Dielen nicht direkt fixiert werden liegt darin, dass das Material in der Längsrichtung arbeitet. Würde man die Dielen fixieren, würde es beim Ausdehnen ausbrechen und beschädigt werden.

Innerhalb der Klammerbefestigung können die Dielen längsseitig ohne Einschränkungen arbeiten und werden dabei nicht beschädigt, gleichzeitig können sie aber nicht verrutschen, oder sich sogar heben.

Gummi-Pads:

Ein weiteres wichtiges Zubehör für die Terrassenmontage, sind die Gummi-Pads, diese werden unter die Unterkonstruktion gelegt um die Feuchtigkeit vom Material abzuhalten.

Die Gummi-Pads gibt es in 3 unterschiedlichen Stärken, sodass man damit ein Gefälle in die Fläche einbauen und Unebenheiten ausgleichen kann.

Wurzelvlies:

Wird eine Terrasse auf einer Splitt-Schüttung montiert, empfiehlt sich ein Wurzelvlies zu verwenden. Es verhindert das Pflanzenwachstum unter der Terrassenfläche und damit den unschönen Effekt von herausragendem Unkraut.

Abschlussprofil:

Für Ausschnitte und die Ränder gibt es das Winkel-Abschlussprofil,

es kaschiert die etwas unschönen Enden der Hohlkammerdielen und sorgt für einen sauberen Abschluss bei Ausschnitten mitten in der Fläche.

Reinigungsmittel für WPC-Terrassen:

Zur Reinigung von WPC-Terrassen kann ein spezielles Reinigungsmittel verwendet werden, es entfernt Fett- und Mineralrückstände wirkungsvoll.

Mehr Informationen zur Terrassenpflege erhalten Sie hier! 

Aluminium-Unterkonstruktion:

Wenn auf Balkenlagen höhere Spannweiten überbrückt werden müssen, wird eine Unterkonstruktion aus Aluminium empfohlen. Aluminium bietet eine höhere Stabilität und weitere Stützlast.

Antirutschband:

Damit die schon ohnehin glatten Dielen nicht in der Längsrichtung rutschen, sollte man sie auf die dafür vorgesehenen Gummi-Klebestreifen legen. Diese Klebestreifen verhindern dass die Dielen beim begehen verrutschen können.

Dieser Ratgebertext ersetzt NICHT die fachmännische Begutachtung vor Ort. Alle Angaben ohne Gewähr. Bauseits ist durch den Käufer bzw. durch den von ihm Beauftragten (unter Berücksichtigung z.B. der Herstellervorschriften und DIN – Normen) die fachgerechte Verarbeitung sicherzustellen.